Opimmun

Mischung aus Aromastoffmischung aus Pflanzenextrakten für immundepressive Belastungsphasen

KEIN EINZELFUTTERMITTEL

Allgemein Sicherheitshinweise Entsorgung Prospekt
Anwendung Toxikologische Daten Abpackung  
Technische Daten Lagerung Sonstiges  

Allgemeines

Aromen sind lt. EU VO 1831/03 Stoffe für Geschmacks und Geruchsveränderung von Futtermitteln. Die Beschreibung dahingehend ist begrenzt.
Unter diese Einstufung werden u.a. alle gelisteten Pflanzenextrakte und deren Mischungen eingestuft. Dies sind Kräuter-, Gemüse- und sonstige Pflanzenauszüge. Diese Aromen enthalten neben ihren charakteristischen Eigenschaften wie Geschmack und Geruch auch Pflanzeninhaltsstoffe. Diese Konzentrationen aktivieren beim Tier unterschiedliche Reaktionen, die letztendlich in einem besseren Wohlbefinden oder besserer Futteraufnahme enden sollten.
Grundsätzlich jedoch kann die Wirkung von Pflanzeninhaltsstoffen stark differenziert werden. Die moderne Wissenschaft beweist nach und nach die nachgesagten organischen Wirkungen verschiedenster Pflanzeninhaltsstoffe und es werden inzwischen fast täglich neue Erkenntnisse in der Phytotechnologie gefunden.

Denen für Opimmun verwendeten Pflanzen (ca. 20) wie Zwiebel, Rosmarin, Opuntia oder Eukalyptus werden aktivierende Wirkungen des Immunsystems nachgesagt. Dies ist u.a. auf die Wirkstoffe Cineol, Phellandren, Piperiton zurückzuführen. Die verallgemeinerten Wirkungen dieser Stoffe benennt  eine Erhöhung der Immunreaktion bei Warmblütern. Untersuchungen haben eine vermehrte und schnellere Bildung von Antikörpern als Gegenreaktion von Virusinfektionen aufgezeigt. Gleiches zeigt sich bei bakteriellen Infektionen. Zwiebel als auch Rosmarin wird vor allem eine prophylaktische Reaktion bei infektiösen Erkältungskrankheiten nachgesagt.

Der Einsatz von Opimmun als Aromastoffbeimischung zum Wasser oder Futter zeigte eine auffallende Signifikanz in Phasen der Belastung wie Impfungen, Umstallungen, wetterbedingten Depressivphasen oder auch direkt bei vorliegenden Infektionen. In erster Linie zeigten die Tiere eine weiterhin hohe Futterakzeptanz und Wasseraufnahme und sekundär eine schnelle Erholung aus den Belastungsphasen.

zurück

Anwendung

Zuchtsau 20-25 ml pro Tier und Tag in Belastungsphasen
Mastschwein 50 - 100 ml/1000 l Tränkwasser
Geflügel 50 - 100 ml/1000 l Tränkwasser
Rinder 50 ml pro Tier und Tag

zurück

Technische Daten

Geruch                leicht würzig
Farbe                  rot
Konsistenz         flüssig
100 % wasserlöslich

Inhaltsstoffe: hydroalkoholische Pflanzenextrakte, Glyzerin, Wasser

zurück

Sicherheitshinweise

Bei Mischung mit anderen Stoffen oder Medikamenten Ausfalltest durchführen.
Der Einsatz über das Tränkwassersystem kann zu Loslösung des Biofilms in den Leitungen führen. Leitungspflege daher unbedingt chronologisch durchführen.

Zugang vor Kindern und Tieren sichern.
Bei Verschlucken Wasser nachtrinken.

zurück

Toxikologische Daten

Bei sachgemäßem Umgang keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen bekannt.
Kontakt mit Augen kann zu Reizungen führen.

zurück

Lagerung

18 Monate bei max. 18°C
dunkel und kühl

Entsorgung

Kann im Kompost oder Kanalisation entsorgt werden.

Abpackung

5 l PE-Kanister
200 l Einwegfass

Sonstiges

Reiner Naturstoff
Pflanzenextrakte können unbedenklich im biologischen Landbau zum Einsatz kommen.

zurück